Neuer Vorstand der Europa-Union Kreisverband Bonn/Rhein-Sieg

Die diesjährige Mitgliederversammlung der Europa-Union Bonn/Rhein-Sieg mit turnusmäßiger Neuwahl des Vorstands fand in den Räumen der Regionalen Vertretung der Europäischen Kommission in Bonn statt. Bestätigt in seiner Funktion als Vorstandsvorsitzender wurde der Europäische Abgeordnete Axel Voss.

v.l.n.r.: Leopold Sprengelmeier, Stefan Wagner, Ulrich Tiburcy, Sebastian Schinner, Ingrid Sprengelmeier-Schnock, Gisela Steinborn, Dr. Sigrid Fretlöh, Anton Christian Becker. Foto: Europa-Union Bonn/Rhein-Sieg

Ebenso bestätigt wurden die Stellvertretenden Vorsitzenden Sigrid Fretlöh und Ingrid Sprengelmeier-Schnock. Neu gewählt als weiterer Stellvertretender Vorsitzender wurde Stefan Wagner, der vorher Schatzmeister im Kreisverband war. Ulrich Tiburcy ist neuer Schatzmeister. Als Beisitzer wurden bestätigt Gisela Steinborn und Anton Christian Becker. Neu gewählte Beisitzer sind Leopold Sprengelmeier, Sebastian Schinner und Jan Kuethe.

Als Rahmenprogramm für die Mitgliederversammlung informierte Andreas Christ, Leiter des Europa-Punkt Bonn anschaulich über die vielzähligen Informationsdienstleistungen für Jung und Alt über die Europäische Union. Der Europa-Punkt ist Anlaufstelle für Bürger und Bürgerinnen sowie für den Bildungsbereich und Organisationen. Im Vorfeld der Europawahl im Mai 2019 hat sich die Regionalvertretung der Europäischen Kommission eine bürgernahe Werbung für Europa einfallen lassen. Drei Straßenbahnlinien (Linie 61, Linie 62 und Linie 65) sind mit europablauer Farbe geschmückt und verweisen u.a. auch auf den Europa-Punkt bei der Regionalen Vertretung der Europäischen Kommission in Bonn.

Zweiter Höhepunkt des Rahmenprogramms war der Vortrag von Bartosz Dudek, Teamleiter Polnisch, Europa-Programme bei der Deutschen Welle. Er berichtete über Polens Regierung und ihre Einstellung zu der Europäischen Union. Dabei ging er u.a. auf das Parteiensystem Polens, den Einfluss der Kirche auf politische Entscheidungen und Polens Auftreten im Europäischen Parlament ein. Er verglich die Wirtschaftskraft mit Deutschland und zeigte auf, welche politischen Forderungen Polen an Deutschland (z.B. Reparationsforderungen aus dem 2. Weltkrieg) stellt. Ebenso erläuterte er das Beharren Polens auf Souveränität sowie europäische Fördertöpfe im Zusammenspiel mit Polen.

Text: Ingrid Sprengelmeier-Schnock