Ratespaß beim Europa-Kneipenquiz in Gelsenkirchen

Grübeln, Rätseln und Knobeln waren angesagt beim Kneipenquiz der Europa-Union in der „Destille“ in Buer am 3. Februar 2019. Sie sollte einstimmen auf die Europawahl. Die Tische sind durchnummeriert und auf der Theke stehen kleine Europafahnen. In der „Destille“ ist alles für das bevorstehende Kneipenquiz über Europa vorbereitet. Nach und nach treffen die Kandidaten ein, setzen sich an die Tische, bestellen Getränke und warten gespannt.

Klaus Hoffmann ist Initiator der Veranstaltung. „Mit dem Quiz möchte ich den europäischen Gedanken näher bringen”, so der Vorsitzende des neuen Verbandes der Europa-Union in Gelsenkirchen. „Die anstehende Europawahl ist die wichtigste, die es je gab. Hier wird sich zeigen, ob die EU noch erwünscht ist oder eben nicht. Letzteres ist eine große Gefahr und deshalb ist es wichtig, dass wir die Menschen mobilisieren.”

 

Und das versucht Hoffmann mit dem Quiz: Die Teams an den Tischen treten in mehreren Runden gegeneinander an und müssen verschiedene Fragen rund um die Europäische Union beantworten. Am Ende gewinnt, wer die meisten Fragen richtig beantwortet hat. Die Fragen, die Initiator Hoffmann vorliest, haben es dann in sich: Stürzt die Recherche nach Gelsenkirchens Partnerstädten schon etliche Quiz-Teilnehmer ins Grübeln, so streicht so mancher bei der Frage nach der Abgeordnetenzahl im EU-Parlament die Segel. Dass Kreta zu Griechenland gehört, sorgt für Durchatmen, aber wie lange, bitteschön, ermöglicht das Schengen-Abkommen freie Fahrten innerhalb der EU?
Hoch konzentriert beratschlagen sich die Teilnehmer hinter vorgehaltener Hand – die Konkurrenz hört schließlich mit. Trotz teils schwieriger Fragen steht ein Gewinner-Tisch fest. Der Hauptgewinn ist ein Gesellschaftsspiel über die Europäische Gesetzgebung. Die Verlierer gehen mit einem Regenschirm nach Hause - dem „EU-Rettungsschirm”, so Hoffmann augenzwinkernd.

TwitterFacebookLinkedInEmail